Lieferengpässe seitens der Lieferanten im Bereich Infektschutz (Handschuhe, Schutzbekleidung) können zu Lieferverzögerungen oder eingeschränkten Zustellmengen führen. Alternativen stehen weitgehend zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.
Publicare logo

#Wund 5: Akute Wunden

Akute Wunden können im Alltag schnell passieren. Sie entstehen durch Verletzungen von aussen, zum Beispiel durch Gewalt, Hitze, Kälte oder chemische Stoffe. In der Regel heilen akute Wunden nach kurzer Zeit von alleine ab.

Thermische Verletzungen

Verbrennungswunden

Die Mehrheit der Verbrennungswunden entsteht im Haushalt durch Verbrühungen. Besonders gefährdet sind Kinder im Alter bis 5 Jahre, aber auch ältere Menschen oder solche, die Sensibilitätsstörungen an Händen und Füssen haben. Die Schwere der Verletzung hängt von der Temperatur, der Einwirkzeit und der Grösse der betroffenen Körperfläche ab.

Erfrierungen

Erfrierungen sind lokale Gewebeschädigungen, welche von der Temperatur als auch von der Dauer ihrer Einwirkung abhängt. Ist diese besonders lang, können selbst bei Temperaturen von 0°C Erfrierungen auftreten. Betroffen sind besonders die Nase, Ohrläppchen, Zehen und Finger. Ähnlich wie bei den Verbrennungen orientiert sich der Schweregrad an der Tiefenausdehnung der Schädigung.

 

Mechanischen Verletzungen

Kratz- und Bisswunden

Sind vom Mensch oder Tier zugefügte Verletzungen. Die Risiken bei Kratz- und Bisswunden sind Entzündungen, Wundinfektionen, Blutvergiftung, Tollwut, Tetanus oder andere Krankheiten.

Schnittwunden

Schnittwunden sind die häufigsten Verletzungen im Haushalt und im Gesundheitsbereich sind es die Operationswunden. Weil Schnittwunden in der Regel stark bluten, kommt es selten zu Entzündungen, da das Blut den Schmutz und die Krankheitserreger aus der Wunde herausspült. Glatte Wundränder sind typisch für sie.

Schürfwunden

Bei der Schürfwunde kommt es zur Verletzung der obersten Hautschicht, die in der Regel ohne Narbenbildung in wenigen Tagen heilt. Schürfwunden sind oft sehr verunreinigt und schmerzhaft, da zahlreiche Nervenendigungen freigelegt werden.  Sie bluten meistens nur sehr wenig (punktförmig).

Quetschwunden

Bei Quetschungen entstehen Blutergüsse und Schwellungen. Bei offenen Quetschwunden ist das zerstörte Gewebe sehr infektionsgefährdet. Bei der Erstversorgung kann nach dem Abdecken des Hämatoms (Bluterguss) die Region mit kühlen Umschlägen oder Eispackungen zur Abschwellung und Schmerzlinderung gekühlt werden.

Hautblasen

Druck und Reibung, die bei schlecht passenden Schuhen, durch ungewohnte, schwere Arbeiten an den Händen oder übermässige Reibung an benachbarten Körpergliedern entstehen, können zum Abheben der Epidermis führen. Gleichzeitig sammelt sich darunter Flüssigkeit an. Es entsteht somit eine Blase.

Entdecken Sie unser Sortiment für die Wunderversorgung. 

 

13.07.2020

Wir beraten Sie kompetent & kostenlos.

Sophie Eggenberger_280px w.jpg
Sophie Eggenberger
Verantwortliche Digitales Marketing
Anrufen
00 51 484 65 14+
E-Mail schreiben

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Beratung rund um unsere Dienstleistungen und Produkte.