Browser not supported
Publicare Logo

Trockene Haut im Winter: Das können Sie tun

13.12.2021

Die kalte und trockene Luft im Winter strapaziert unsere Haut und lässt sie austrocknen. Umso wichtiger ist in dieser Jahreszeit die Pflege der Haut.

Im Winter befindet sich die Haut in einem Dauerabwehrkampf. In der kalten Luft ziehen sich die Blutgefässe unter der Haut zusammen, um die Körperwärme zu speichern. Die Blutzufuhr sinkt, die Haut wird blass und erhält zu wenig Sauerstoff sowie Nährstoffe. Auch der Stoffwechsel läuft auf Sparflamme. Die Erneuerung der obersten Hautschicht verlangsamt sich, der Reparaturmechanismus ist eingeschränkt. Zudem stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion ein, wenn die Temperatur unter acht Grad sinkt. Somit fehlt der Haut der schützende Fettfilm: Das Wasser verdunstet schneller von der Hautoberfläche. Die geringe Luftfeuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen und die trockene Luft in geheizten Räumen begünstigen diesen Prozess zusätzlich.

 

Das sollten Sie beachten, wenn Sie nach draussen gehen

Im Winter kommen Austrocknungsekzeme viel häufiger vor als in anderen Jahreszeiten, weil sich viele Leute zu wenig gut schützen und pflegen. Deshalb wird geraten: Ist es draussen kalt und trocken, sollte man eine Schutzcreme mit einem substanziellen Fettanteil verwenden, der individuell auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt ist. Für gefährdete Hautpartien wie Lippen, Nase und Ohren können – besonders bei längerem Aufenthalt im Freien – auch Kälteschutzcremen verwendet werden. Wer aber beispielsweise Vaseline bei starken Minustemperaturen aufträgt, muss aufpassen: Das Fett verhindert zwar ein Austrocknen. Es kann aber ein falsches Wärmegefühl vermitteln und zur Folge haben, dass unbemerkt Erfrierungserscheinungen auftreten.

 

Lange Bäder trocknen die Haut noch mehr aus

Vorsicht ist auch beim Duschen und Baden geboten. Allzu lange sollte man seine Haut nicht dem Wasser aussetzen, denn das warme Wasser beginnt nach etwa zehn Minuten, die Haut auszutrocknen. Ein Badeöl als Zusatz wirkt im Gegensatz zu Schaumbädern rückfettend: Es überzieht die Haut mit einem feinen Fettfilm, und man kann ruhig 15 bis 20 Minuten im warmen Badewasser die Seele baumeln lassen.

 

Grundsätzlich gilt folgendes zu beachten

Gute Hautpflege im Winter fängt nach dem Duschen oder Baden an. Es empfiehlt sich, den Körper sorgfältig mit einer rückfettenden Emulsion einzucremen. Für den Körper können Sie z.B. das Coryt Desqua verwenden und für trockene, rissige Hände ist das Coryt Care hervorragend geeignet.

Beitrag teilen:

Wir beraten Sie kompetent & kostenlos.

Sophie Eggenberger_280px w.jpg
Sophie Eggenberger
Verantwortliche Digitales Marketing

Anrufen

00 51 484 65 14+

E-Mail schreiben

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Beratung rund um unsere Dienstleistungen und Produkte.