Publicare logo

Darmkrebs vorbeugen: Ein gesunder Lebensstil ist der Schlüssel

19.04.2021

Heilungschancen bei Darmkrebs stehen besonders gut, wenn dieser früh erkannt wird. Daher kann eine Früherkennung Leben retten. Ebenfalls minimiert eine gesunde Lebensführung das Risiko an Darmkrebs zu erkranken.

Was versteht man unter einem gesunden Lebensstil?

  • Körpergewicht: Halten Sie Ihr Körpergewicht im Normalbereich (ein BMI ab 30 erhöht das Risiko)
  • Ausgewogene Ernährung: Essen Sie viel Gemüse, Früchte und Ballaststoffe. Rotes und verarbeitetes Fleisch sollte weniger konsumiert werden
  • Alkohol: Trinken Sie wenig oder gar kein Alkohol
  • Sport und Bewegung: Für erwachsene Personen mind. 2.5h Sport oder Bewegung pro Woche mit mittlere Intensität oder 1.15h Stunden Sport mit hoher Intensität. Idealerweise sollte die körperliche Aktivität auf mehrere Tage in der Woche verteilt werden
  • Tabak: Verzichten Sie auf das Rauchen


Früherkennungsuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr

Die Darmkrebsfrüherkennung ist wichtig, da sich die Krebsart häufig erst nach mehreren Jahren bemerkbar macht, wenn der langsam wachsende Krebs schon fortgeschritten ist. Ebenfalls steigt das Risiko ab dem 50. Lebensjahr an Darmkrebs zu erkranken. Um ihn frühzeitig zu erkennen, haben sich zwei Untersuchungsmethoden bewährt: der «Blut-im-Stuhl-Test» und die Darmspiegelung. Die Grundversicherung ist verpflichtet, bei Personen von 50 bis 69 Jahren alle zwei Jahre einen «Blut-im-Stuhl-Test» oder alle zehn Jahre eine Darmspiegelung zu bezahlen.

  • Darmspiegelung: Die Darmspiegelung ist eine sehr zuverlässige Methode zum Entdecken von Darmkrebs und seinen Vorstufen. Während der Spiegelung wird das Innere des Darms mithilfe eines biegsamen Schlauchs und einer kleinen Kamera untersucht. Diese überträgt die Bilder des Darms direkt auf einen Monitor. So kann ein Tumor mit hoher Wahrscheinlichkeit entdeckt und mögliche Polypen in der gleichen Sitzung entfernt werden.
  • Blut-im-Stuhl-Test: Der «Blut-im-Stuhl-Test» ist einfach und schnell durchführbar. Er kann bei einer Ärztin oder einem Arzt sowie in vielen Apotheken bezogen werden. Der Test kann selbstständig zu Hause durchgeführt werden. Er weist selbst nicht sichtbare Spuren von Blut im Stuhl nach, das von Darmkrebs oder möglichen Vorstufen einer Darmerkrankung, den Polypen, ausgehen kann. Die Zuverlässigkeit des Tests ist gut, wenn dieser alle zwei Jahre durchgeführt wird.

 

Warnsignalen, die auf einen Darmkrebs hinweisen können:

  • Blut im Stuhl
  • Veränderte Stuhlgewohnheiten z.B. bleistiftdünner Stuhl; Wechsel von Verstopfung zu Durchfall und umgekehrt
  • Bei Abgang von Blähungen gleichzeitige Entleerung von etwas Blut, Schleim oder Stuhl
  • Blässe, ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsabfall und Gewichtsabnahme
  • Tastbare Verhärtungen im Bauchraum und/oder vergrösserte Lymphknoten
  • Bauchschmerzen, die länger als eine Woche anhalten
  • Laute Darmgeräusche und lang anhaltende Blähungen
  • Häufiger Stuhldrang; Entleeren von auffallend übel riechendem Stuhl

Sie leiden an einem dieser Warnsignale? Dann empfiehlt es sich, dies umgehend von Ihrem Arzt abklären zu lassen.


Nicht beeinflussbare Faktoren:

  • Ab dem 50. Lebensjahr steigt das Risiko an Darmkrebs zu erkranken
  • Verwandte 1. Grades von einem Darmkrebs-Patienten haben ein erhöhtes Risiko ebenfalls daran zu erkranken
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Beitrag teilen:

Wir beraten Sie kompetent & kostenlos.

Sophie Eggenberger_280px w.jpg
Sophie Eggenberger
Verantwortliche Digitales Marketing
Anrufen
00 51 484 65 14+
E-Mail schreiben

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Beratung rund um unsere Dienstleistungen und Produkte.