Blickwinkel Wundbehandlung – Wundbehandlung ganzheitlich betrachtet

Eines ist klar: ein allgemeingültiges Rezept zur Wundheilung gibt es nicht. Die Wundbehandlung betrifft den gesamten Menschen und kann sich nicht nur in Lokaltherapie beschränken. In unserem Seminar „Blickwinkel Wundbehandlung“ boten wir verschiedene Blickwinkel und Therapiemöglichkeiten zur direkten und indirekten Heilung. Das mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgebuchte Seminar fand in den schönen Räumlichkeiten des Swissôtel in Zürich statt.

„Was man ausstrahlt, kommt auch wieder zurück“. Ein betroffener Wundpatient, der als Gast-Referent an unserem Blickwinkel dabei war, bringt es auf den Punkt. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und verschiedene Wege führen zum Ziel.

Die diversen Behandlungsmethoden zeigten diverse Expertinnen in Ihren Präsentationen. Dr. med Sabine Heselhaus, Fachärztin für Chirurgie und Präsidentin des Vereins Luzerner Wundmanagement, sprach über die interprofessionelle Zusammenarbeit und Chirurgie bei komplexen Wunden im Pflegeheim und in der häuslichen Versorgung.

Die Wunde verstehen und wann eine Spezialtherapie Sinn macht, brachte Susanne Bolt näher. Sie ist aus St. Gallen angereist, wo sie im Kantonsspital als dipl. Wundexpertin SAfW angestellt ist. Zusätzlich ist sie die Fachleitung Wundmanagement, Interdisziplinäres Wundzentrum im Kantonsspital St. Gallen.

Judith Soto Chételat sprach über Hard2Heal Wunden, dabei erklärte sie den Heilungsprozess und zeigte auf, weshalb manche Wunden nicht oder nur schwer heilen. Zum Thema Wundmanagement in Zeiten zunehmend resistenter Keime referierte Michaela Kaiser, Wundexpertin am Spital Limmattal.

Was braucht es eigentlich zur Wundbehandlung? Mögliche Antworten auf diese Frage lieferte Karin Gläsche, Pflegeexpertin Stoma, Kontinenz und Wunde am Schweizer Paraplegiker Zentrum Nottwil.

Nebst praxisrelevanten und aktuellen Informationen für eine Wundbehandlung erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie wichtig die Ernährung für die Heilung ist, Sandra Frosio, Ernährungstherapeutin in den Kliniken Valens, brachte Ihr Wissen für die Gesundheit weiter. Auch die Homöopathie kann einen grossen Beitrag zur Wundheilung bieten. Eine sinnvolle und gute Zusammenarbeit mit Schul- und Alternativmedizin ist sicher auch von Vorteil.

Über die Chancen und Herausforderung von digitalen Patienten berichtete Dr. med. Christian Peier, Geschäftsführer aiconnect GmbH.

Last but not least: Geht es dem Menschen innerlich gut, kann das die äussere Heilung beeinflussen. Manchmal helfen Tiere. Dr. med Peter Fischer weiss, dass eine gezielte Therapie mit Tieren eine äusserst positive Auswirkung auf den Patienten haben kann.

Am Ende des Seminartages konnten wir den Pflegefachleuten auf jeden Fall viel Inputs, Wissen und Aspekte für eine sinnvolle Wundbehandlung sowie diverse Behandlungsformen mit auf den Weg geben.

 

11.11.2019